Informationsabend     Newsletter     Katalog     Kontakt

Reiseprogramm Galapagos - Trekking

1. Tag: Flug nach Galapagos

Ankunft in Baltra auf dem Flughafen. Mit einer Fähre fahren Sie über die Meeresenge von Baltra nach Santa Cruz. Bereits hier können Sie die ersten Galapagos-Urbewohner sehen: Flamingos, Pelikane, Meeresechsen und Seelöwen. Von der Meeresenge bringt Sie ein Bus auf die andere Seite der Insel. Spannend, diese Fahrt. Der Galapagos-Traum, endlich wahr geworden. Das Klima wechselt rapide und Galapagos zeigt seine facettenreiche Natur. War Baltra noch wüstenähnlich, befinden Sie sich nun in Nebelschwaden gehüllt im Hochland. Und schon geht es wieder hinunter nach Puerto Ayora, einem schmucken Fischerdorf. Hier besteigen Sie das Schnellboot, welches Sie in ca. 2 Stunden nach Puerto Villamil auf Isabela bringt. Von hier aus sind es nur etwa 10 km zur Scalesia Lodge, Ihrem exklusiven Zuhause auf Galapagos. Es ist harmonisch eingebettet im Lodge-eigenen, 16 ha grossen Naturreservat in einem Scalesien-Wald. Scalesia – eine Pflanze, welche nur auf Galapagos vorkommt und auch Namensgeber der Lodge ist. Erkunden Sie die Umgebung, entdecken Sie gigantisch grosse Bäume, Blütenpracht, Vögel und Schmetterlinge.
Übernachtung in der Scalesia Lodge.

2. Tag: Isabela-Insel, Los Humedales und Sucre’s Cave, Drillinge und Mango Gazevo

Isabela ist die grösste Insel im Archipel und beherbergt die meisten Vulkane von Galapagos. Auf Isabela tummeln sich die kleinen Galapagos-Pinguine; sie leben in den am nördlichsten vorkommenden Pinguinkolonien. Am Morgen erkunden Sie die Feuchtgebiete von Isabela. Der Weg führt durch einen Mangrovenwald. Fünf verschiedene Mangrovenarten können Sie hier unterscheiden. An einsamen Stränden, in Lavatunneln und Brackwasserlagunen leben Flamingos und andere Vögel. Einzigartig ist das Aufzuchtzentrum für Riesenschildkröten. Einige von ihnen wurden freigelassen und man trifft sie auf den Trails an. Zum Abschluss unseres morgendlichen Ausfluges werden Sie noch die Muro de las Lagrimas (Tränenmauer) besichtigen. Diese Mauer wurde von Häftlingen gebaut, als Isabela 1945 bis 1959 als Gefangeneninsel gebraucht wurde. Ein trauriges Kapitel in der Geschichte von Galapagos.
Gegen Mittag geht es zurück in das Naturreservat Scalesia, wo Sie in der Lodge das Mittagessen einnehmen. Am Nachmittag besichtigen Sie Sucre’s Cave, welche 14 km von Puerto Villamils Hafen entfernt liegt. Typische Vegetation und endemische Pflanzen beherrschen das Bild. Weiter geht es zu einem herrlichen Aussichtspunkt, von wo aus Sie einen fantastischen Blick auf den südlichen Teil von Isabela haben. Später besuchen Sie bei einem kleinen Rundgang drei erloschene Vulkane.
Übernachtung in der Scalesia Lodge.

3. Tag: Isabela-Insel, Los Tuneles und Strand

Eine 30- bis 40-minütige Fahrt mit dem Speed Boat bringt Sie zu einem einzigartigen Platz, wo Lavaströme von Meereswellen bearbeitet wurden. Diese haben ein Gewirr von Röhren und Brücken geschaffen: «Los Tuneles». Dieser Schauplatz ist ein Paradies für Weissspitzen-Riffhaie, Galapagos-Meeresschildkröten, Seelöwen, Manta-Rochen, Papageifische, Gelbschwanz-Doktorfische und viele mehr. Das Wasser ist ruhig und klar: ein herrlicher Platz zum Schnorcheln. Rückkehr fürs Mittagessen. Den Nachmittag geniessen Sie individuell am Strand von Puerto Villamil.
Übernachtung in der Scalesia Lodge.

4. Tag: Vulkan Chico und Sierra Negra auf Isabela

Die Sierra Negra gehört zu den absoluten Highlights einer Galapagos-Reise. Die Lodge befindet sich nur wenige Kilometer unterhalb. Sie steigen langsam hinauf zum zweitgrössten Krater der Welt, begleitet werden Sie häufig von Darwinfinken. Oben öffnet sich ein atemberaubender Blick, die Sierra Negra liegt Ihnen zu Füssen. Kontrastreicher könnte es nicht sein, das schwarze Lavagestein im Kraterboden und die saftig-grünen Hänge des Kraterrands. 10 km Durchmesser ist die Kaldera, die Lavaflüsse sind deutlich zu sehen, die letzte Eruption war im Jahr 2005. Die Sierra Negra ist eine der aktivsten Vulkanlandschaften des Archipels. Sie wandern am Kraterrand entlang, und mit Glück tauchen Riesenschildkröten auf. Nun öffnet sich nochmals ein herrlicher Blick auf die Nordseite von Isabela und deutlich können Sie alle Vulkane erkennen. Plötzlich ändert sich die Landschaft und Sie kommen von üppigem Grün in eine Trockenzone mit vielen Kakteen. Beim Vulkan Chico angekommen, steigt Ihnen Schwefelgeruch in die Nase, vage kann man sich vorstellen, wie Galapagos entstanden ist. Das ganze Trekking dauert ca. 6 Stunden. Sie kommen im Laufe des Nachmittags zurück zur Scalesia Lodge.
Übernachtung in der Scalesia Lodge.

5. Tag: Zurück nach Santa Cruz und Rückflug

Heute heisst es Abschied nehmen vom Galapagos-Paradies. Frühmorgens fahren Sie hinunter zum Hafen und werden noch einmal von Pelikanen, Seelöwen, Meeresechsen und Pinguinen begrüsst. Nun geht es mit dem Speed Boat nach Santa Cruz und wieder erleben Sie einen fantastischen Sonnenaufgang. Blutrot steigt die Sonne aus dem Meer und ein neuer Tag auf Galapagos bricht heran. Eindrücklich ist die Brandung auf Santa Cruz. Nach zwei Stunden erreichen Sie Puerto Ayora, den Hauptort der Galapagos-Inseln. Über das Hochland geht die Fahrt zurück nach Baltra. Zum letzten Mal können Sie beim Überqueren der Meeresenge die herrliche Tier- und Vogelwelt beobachten. Auf dem kargen Baltra angekommen, heisst es nun endgültig Abschied nehmen von diesem intakten Naturparadies. Rückflug zum Festland von Ecuador.

 

Wir beraten Sie gerne

+41 (0)52 335 13 10



Kontaktformular / Rückruf

Aktivferien AG
Weidstrasse 6
Postfach 17
CH-8472 Seuzach
Home | Über uns | Impressum | Blog | Links | Kontakt | Online Marketing goto top
© 2015 | Alle Rechte vorbehalten